Männersache Grill ?

Obwohl ich gewiss kein Chovi bin und nichts dagegen hätte mich von einer Frau “begrillen” zu lassen, stehe ich bei uns immer am Grill. Feuer anzünden, Fleisch würzen, das Grillen selbst, das ist mein Job. Wie haben das nie explizit vereinbart, aber das ist einfach so.“

Kaum ein Bereich ist dem modernen Mann heute noch geblieben, der ganz alleine ihm gehört. Die Geschlechterrollen weichen immer weiter auf, Frauen haben in vielen Lebensbereichen bereits das Zepter übernommen – nicht so beim Grill. Hier sind die Rollen klar verteilt: Mann kann Mann sein und ganz wichtig: er ist der Chef. Er hantiert mit dem Feuer, ist der Ernährer und – auch wenn er das Fleisch nicht selbst gejagt hat – gewissermaßen der Jäger und somit voll in seinem Element. Die Rolle des Grillmeisters füllt Mann mit Leidenschaft aus, er zeigt sein ganzes Können an der Feuerstelle und die Anerkennung und Komplimente, die er dafür bekommt, genießt er.

Doch stimmen all diese Klischees über den Mann und ‘seinen’ Grill überhaupt? Ist der Grill eine Männerdomäne? Und was steckt hinter der Grill- Leidenschaft der Männer? Wie kommt es, dass sich Männer zum Grillmeister berufen fühlen und sich scheinbar fast natürlich in diese Rolle einfügen? Sind Männer und Frauen zufrieden mit diesen Geschlechterrollen oder würden sie daran gerne etwas ändern? Fragen über Fragen auf die es gilt Antworten zu finden, um letztlich eine Frage beantworten zu können : Ist der Grill Männersache und wenn ja – warum?

Um der Sache auf die Spur zu kommen, habe ich 5 Männer und 4 Frauen im Alter von 23 und 57 befragt. Die Männer lassen sich in 2 Gruppen einteilen: 3 von 5 Männer sind, der Meinung, dass Grillen Männersache und somit auch der Grill ein Männergegenstand ist. Die angegebenen Gründe dafür waren vielseitig, auch einige Machosprüche waren die Antwort: „Feuer und rohes Fleisch- das ist nix für Frauen“. Eine Antwort, die mehrmals zu hören war, war: „…das hat sich einfach so ergeben“. Der Faktor Spaß scheint für die Männer jedoch ausschlaggebend zu sein, um sich an den Grill zu stellen. Einer dieser Männer meinte jedoch, dass er auch nichts dagegen hätte, wenn seine Frau ihn mal „begrillen“ würde. Die anderen zwei Männer sind zwar der Meinung, dass für viele Männer der Grill eine Männersache ist, aber bei sich selbst sehen sie das nicht so. Die Rollenverteilung beim Grillen wurde übereinstimmen als klar getrennt empfunden (Männer am Grill, Frauen bereiten die Salate vor, u.a.) wobei 2 der Befragten das für sich persönlich nicht so handhaben, jedoch der Meinung sind, dass es in den meisten Fällen so gehandhabt wird. Auffällig ist, dass eben diese 2 Männer, die die Rollenverteilung nicht klar ausüben, einer jüngeren Generation angehören. Bei den Frauen geben 3 von 4 an, dass es bei ihnen eine klare Rollenverteilung beim Grillen gibt, eine Frau hingegen lehnte das vehement ab. Die Gründe, warum diese 3 Frauen den Männern den Grill überlassen, sind nicht eindeutig. Eine Frau meinte, sie habe Respekt vor dem Gas/Feuer und überlasse den Grill deswegen lieber den Männern. Eine andere ist der Meinung,die Rollenverteilung hätte sich einfach so ergeben. Die dritte Frau sagt angesprochen auf die Gründe der vorherrschenden Rollenverteilung: „Wenn ich das Feuer machen würde, dann würde er ja die Salate und das alles machen. Aber er kann doch nicht kochen!“

Eine dieser 3 Frauen ist mit dieser Rollenverteilung jedoch nicht ganz zufrieden und meinte, dass sie eigentlich selbst auch mal gerne am Grill stehen würde, ihr der Platz aber immer von Männern vorher weggeschnappt wird. Die anderen zwei (die der älteren Generation angehören) sind jedoch zufrieden mit ihrer Rolle. Die 4. Frau, die jüngste der Befragten, sieht im Gegensatz zu den anderen Frauen keine klare Rollenverteilung beim Grillen. Sie gibt jedoch zu bedenken, dass das nur in ihrer Generation so ist, und die ältere das „vielleicht anders handhabt“. Sie grillt zusammen mit anderen und ist nicht der Meinung, dass Männer das besser könnten als Frauen. Meine eigene Beobachtung ergab folgendes: Eine klare Rollenverteilung ist nicht immer der Fall, ich konnte dies dennoch sehr häufig beobachten. In großen Gruppen kümmern sich meist Männer um den Grill – wenn Pärchen oder kleine Gruppen grillen, kümmern sich Frauen und Männer eher beide gemeinsam um den Grill. Nur bei einer Familie schien die Frau alleinig zuständig für den Grill zu sein. Die Tendenz, dass die jüngere Generation keine klare Rollenverteilung mehr annimmt, wie der Eindruck bei mir bei den Interviews entstand, konnte ich jedoch nicht beobachten.

Männersache Grill? Es scheint so. Auch wenn die Rollenverteilung beim Grillen in den meisten Fällen nicht ganz strikt getrennt ist, so scheint, nach Auswertung der Interviews und der teilnehmenden Beobachtung, der Grill nach wie vor ein Refugium des Mannes. Besonders interessant war es für mich zu sehen, dass sich eine Tendenz der jüngeren Generation, die jedoch der gleichen Bildungsschicht (Studenten) angehört, abzeichnet, dass der Grill zu einer ‘Unisexsache’ wird. Die Gründe, für die dennoch starke Dominanz der Männer am Grill, sind schwierig herauszufiltern und auch ganz unterschiedlich. Spass mag zwar einer dieser Gründe sein, es spielen aber auch andere Faktoren, die bereits in der Einleitung erwähnt wurden, eine Rolle. Ein weiterer Grund für die Leidenschaft der Männer fürs Grillen und den Grill fasst einer der Interviewpartner wie folgt zusammen: „…man kriegt einfach für wenig Aufwand viel Anerkennung.“ Vielleicht liegt die, wie im Eingangszitat zu lesende, oft als selbstverständlich empfundene Rollenverteilung aber auch gar nicht daran, dass Männer aus Leidenschaft grillen, sondern einfach daran, dass die Frau andere Aufgabenbereiche ganz selbstverständlich übernimmt (wie zB. Marinieren, Salate vorbereiten, etc.) und dem Mann so nichts anderes übrigbleibt, als sich dem Grill zu widmen.

Ich könnte mir vorstellen, dass sich der Grill in Zukunft mehr zu einem Unisex- Gegenstand entwickeln wird. Dies deutete sich bereits in einem Wandel der jüngeren Generation im Umgang mit dem Grill an und auch zunehmende Aufmerksamkeit und Debatten um Emanzipation und Gleichberechtigung könnten darauf einen Einfluss haben. Ein paar der befragten Frauen deuteten ja auch an, dass sie durchaus gerne mal selbst am Grill stehen würden und auch zumindest einer der Männer gab an, auch mal gerne von seiner Frau ‘begrillt’ zu werden.