Es gibt jede Menge Apps, also kleine Programme, die uns den Sommeralltag näher bringen und ihn uns erleichtern. In meinem letzten Blogbeitrag habe ich meine Untersuchungen bezüglich der „Sommer-Apps“ geschildert.

Nun habe ich mich gefragt, ob diese Anwendungen von Smartphone-Usern tatsächlich benutzt werden? Und ob sie damit dann auch ein Sommergefühl verbinden? Zunächst mal war ich sehr überrascht, wie bereitwillig mir jeder sein Handy unter die Nase hielt und mit Freuden seine Apps vorstellte („Die brauchst du unbedingt!“). Die klassischen Apps, wie beispielsweise die Wettervorhersage oder das Kochbuch, waren tatsächlich auf fast allen Smartphones zu finden und laut Benutzer auch ab und an im Gebrauch. Jedoch nicht nur speziell für den Sommer, sondern auch im Winter und im Herbst und – ja, eigentlich fast jeden Tag. Und wie sieht es mit den spezifischeren Apps aus? Nachdem ich meine Ergebnisse der etwas außergewöhnlichen Apps (Grill-Spiel, Ventilator,…)vorgestellt hatte, kam der ein oder andere Befragte sehr ins Schmunzeln: „Nee noch nie was gehört von der App – muss ich aber gleich mal ausprobieren!“ Und sofort wurde heruntergeladen, ausprobiert und bewertet. Und die Meinungen konnten nicht unterschiedlicher sein: Von „Das wird der nächste Gag bei der Grillparty“ bis „das braucht doch kein Mensch!“. Viele gestehen mir, dass sie viele Apps „besitzen“ („kann man ja mal brauchen….“), aber dann doch nicht bis selten nutzen. „Vor allem die speziellen Programme – Das ist wie Spielzeug. Am Anfang total interessant und dann legt man es in die Ecke und man vergisst es….Erst wenn man wieder (Speicher-)Platz braucht, findet man es wieder.“ (Leonie, 16 Jahre)

Bei meiner Studie stelle ich mehr und mehr fest, dass die „Sommer-Apps“ der allgemeinen Smartphone-Haltung ähneln: Es ist ein netter Zeitvertreib und man kann schlichtweg nicht mehr auf das Handy verzichten, aber Zeit mit Freunden und Familie ist weitaus mehr wert.

Dasselbe gilt als auch für die Apps: Sie sind tolle Spielereien und vereinfachen so einiges. Man kann an einem regnerischen Tag im Büro vom Grillen träumen (mal wieder das Grillspiel) und schon die nächsten Sommerrezepte heraus suchen und letzten Endes auch schauen, wann denn die Sonne (endlich) wieder scheint. Man hat vielleicht auch mehr Zeit den Sommer zu genießen, weil man nun fertige Listen für „das perfekte Picknick“ stets griffbereit hat. Aber eines kann das Smartphone niemals ersetzen: Die Sonne und die Zeit draußen mit Freunden! Nicht zu vergessen, dass „Not erfinderisch macht“, falls man dann doch nicht „die App, die Sie unbedingt brauchen“ zur Hand hat…schließlich heißt es im Sommer auch: das Gesicht in die Sonne und nicht auf den Bildschirm halten!



  1. It‘s quite in here! Why not leave a response?



You must be logged in to post a comment.