„Also, typische Sommerblumen sind zum Beispiel Löwenmäulchen, Zinnien, Tagetes, Rittersporn, aber auch verschiedene  Gräser, Lilien oder Dahlien…“. Ich sitze mit der Geschäftsführerin, einer Floristin, um einen Tisch in einer Ecke ihres Blumenladens in Weil im Schönbuch. Vor ihr auf dem Tisch blättert sie in einem dicken Ordner, in welchem sämtliche Gattungen aufgelistet sind. Für mich als Laie sind nur wenige der genannten Blumen ein Begriff. Ich versuche eine Verbindung zu den Blumenmotiven in den Schaufenstern zu schaffen. Da die Sonnenblume in einigen Geschäften zu entdecken war, kommt mir  die Frage auf, ob sie denn nicht auch zu den typischen Sommerblumen zählt (Abb.1). „Nein, Sonnenblumen sind keine typischen Sommerblumen. Das sind eher Herbstblumen. Aber sie können durchaus zu jeder Jahreszeit verwendet werden“, versichert mir die Floristin. Das leuchtet mir ein.

Abb. 1: Reisebüro in Böblingen

 

Es gab viele unterschiedliche Art und Weisen, wie Blumen in den einzelnen Schaufenstern neben den Produkten verwendet wurden: Vor allem in  Mobilfunkgeschäften waren es vereinzelte Blüten, verstreut auf quadratischen, grünen Kunstrasenflächen (Abb.2), die durch eine entsprechende Beleuchtung sogar frisch und freundlich wirkten (Abb.3); ein farbenfroher Sommerstrauß aus Sonnenblumen und Callas schmückte das Schaufenster eines Bekleidungsgeschäfts in Böblingen (Abb.4); es waren aber auch immer wieder Blumenketten zu entdecken, die entweder schlangenartig drapiert auf bunten Läufern (Abb.5) oder von der Decke hängend zu rasenähnlichem Teppichboden (Abb.6) die Stimmung eines sommerlichen Wohnzimmers hervorriefen. Und nicht zuletzt waren es vereinzelte Blumenköpfe inmitten meeresblauer Kleidungsstücke, die dem Gesamtbild einen besonderen Farbtupfer verliehen (Abb.7).  

Abb. 2: Mobilfunkgeschäft in Schwäbisch Hall

Abb. 3: Mobilfunkgeschäft in Böblingen

 

Abb. 4: Bekleidungsgeschäft in Böblingen

 

Abb. 5: Osiander in Tübingen

Abb. 6: Sanitätshaus in Holzgerlingen

 

Abb. 7: Bekleidungsgeschäft in Tübingen

                                                                                                                                             

Welche Dekomaterialien sind denn für die Ausstellung der Produkte in den Schaufenstern beliebt bzw. am besten geeignet? „Ich persönlich mag Plastik überhaupt nicht. Da ich Floristin bin, dekoriere ich vor allem mit natürlichen Elementen. Echte Blumen sind für mich daher besonders wichtig, da Blumen allgemein vergänglich sind und Lebendigkeit ausstrahlen.“ Künstliche Blumen, allen voran Seidenblumen, seien nur dann schön, wenn sie gut verarbeitet sind, fügt die Floristin noch hinzu. Da jedoch diese Art von künstlichen Blumen schon in Richtung Kunsthandwerk geht, muss man an dieser Stelle klarstellen, dass einige Einzelhändler ein begrenztes Budget für ihre Dekorationen haben. Daher sind Seidenblumen nicht für jeden erschwinglich. Die meisten Einzelhändler griffen eher zu Plastik oder Papier, welche in ihren knalligen, frischen Farben durchaus ihren Dienst erfüllten und sogar real wirkten (Abb.8). Frische Schnittblumen im Schaufenster sind nicht in jedem Geschäft geeignet, da deren Pflege zu aufwendig ist. Es genügt also demnach auch, von außen eine bunte Blumenwiese auf die Schaufensterscheiben anzubringen (Abb.9).

Abb. 8: Parfümerie in Böblingen

 

Abb. 9: Haushaltswarengeschäft in Schwäbisch Hall

                      

Eine Schaufensterdekoration zeigt den Stil eines Ladens, aber auch wie flexibel derjenige ist, der sich um die Schaufenster kümmert. Eine Dekoration, die 3 Monate im Schaufenster zu sehen ist, wird nach einer Weile unattraktiv für die Kundschaft. Eine Dekoration, die sich alle zwei bis vier Wochen ändert, ist im Gegensatz dazu interessanter. „Man braucht etwas, über was die Leute reden können. Das ist meine Meinung“, entgegnet mir die Floristin entschlossen. Dem ist von meiner Seite aus nichts hinzuzufügen. Eine ausgefallene Dekoration (z.B. alte Teile eines Motorrads, zweckentfremdet zu Blumentöpfe) spricht sich eher herum und bewirkt, dass neue Kundschaft eventuell auch des Öfteren vorbeischaut. Hätte mich also meine Schwägerin nicht auf den Blumenladen in Weil im Schönbuch aufmerksam gemacht, dann wäre dieser Artikel um einige wertvolle Informationen ärmer.

Und wie geht es jetzt weiter? „Also, jetzt im August ändere ich meine Schaufensterdekoration und dekoriere überwiegend mit Strandelementen. Aber da bin ich mir noch nicht so ganz sicher, was ich genau machen möchte.“ Für sie sei der August der eigentliche Höhepunkt der Sommerzeit, da die meisten in den Urlaub fahren. Und da Strandmotive typisch sommerlich sind, eigenen sie sich ideal als sommerliche Schaufensterdekoration. Auch für diejenigen, die den Sommer über zu Hause verweilen.

Buchhandlung in Holzgerlingen

 

Man konnte einigen Schaufenstern ansehen, dass sich jemand bei der Dekoration besonders viel Mühe gegeben hat. Durch die bunten Blumen wurden heimatliche Gefühle hervorgerufen. Zwar wurde nie zu bunt dekoriert, sondern man blieb stets in einer Farbenwelt und vollendete so das Schaufensterbild zu einem harmonischen Gesamtportrait. Und nebenbei brachten bunte Blumen nach besonders regnerischen Tagen wieder Farbe in die Einkaufsstraßen.



Comments are closed.